Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Am 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung statt. Der bundesweite Warntag hat zum Ziel, Bürgerinnen und Bürger für das Thema Katastrophen-Warnung zu sensibilisieren.

Am Warntag werden in ganz Deutschland Warn-Apps piepen, Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen und Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen. Die Probewarnung wird am Warntag um 11 Uhr von der nationalen Warnzentrale im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter Einbindung aller angeschlossenen Warnmittel durchgeführt. Die Entwarnung wird vom BBK über MoWaS um 11:20 Uhr vorgenommen. 

Ab sofort ist die neue Website www.bundesweiter-warntag.de online verfügbar. Sie bietet Informationen über den ab 2020 jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfindenden Warntag.


In Kontakt bleiben mit der neuen App DorfFunk SH

Bild der App DorfFunk SH

Die Corona-Krise hat Einschränkungen mit sich gebracht, die wir uns in der Form bis vor kurzem nie hätten vorstellen können – das Land und das gesellschaftliche Leben sind nahezu zum Stillstand gekommen, soziale Kontakte wurden auf das notwendigste Maß beschränkt. Gleichzeitig wurden aber auch vielerorts Initiativen gegründet, die allesamt das Ziel haben einander Hilfe und Unterstützung in solchen schwierigen Zeit zu bieten.

Die Akademie für die ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e.V. (ALR), hat eine landesweite Lizenz für die vom Fraunhofer IESE entwickelte App „DorfFunk“ erworben – finanziert aus dem Zweckertrag der Lotterie der Sparkassen „Los-Sparen“.

DorfFunk SH ist eine digitale Kommunikationszentrale in der jeweiligen Region. Bürger*innen können ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach nur zwanglos miteinander schnacken. Die App steht kostenfrei zur Verfügung, entspricht den Anforderungen des Datenschutzes, ist technisch zuverlässig und verfolgt keinerlei kommerziellen Zwecke. Allerdings kann der „Dorffunk“ als lokale Kommunikationsbasis nur durch das Mitmachen aller gut laufen. Die Betreiber erhoffen sich daher eine breite Akzeptanz auch derjenigen Bürgerinnen und Bürger, die bisher noch nicht an den verschiedenen digitalen sozialen Medien teilnehmen. Die App DorfFunk kann kostenfrei in den App Stores heruntergeladen werden.

Eine Bedienungsanleitung finden Sie hier